Inhaltsverzeichnis

CAS Community Communication

«Ohne zu viel zu verraten, darf ich hier schon mal sagen, dass sich die Teilnehmenden selbst als Community erfahren werden und so hautnah erleben, was Communitys ausmacht.»

Prof. Dr. Vinzenz Wyss

Nach unten scrollen

Certificate of Advanced Studies Community Communication

Kommunikationsverantwortliche nehmen die Rolle von Community ExpertInnen ein, wenn sie soziale Netzwerke gestalten und strategisch in die Gesamtkommunikation einbinden – online oder offline.

Im CAS Community Communication entwickeln Sie ein Verständnis dafür, wie Zu(sammen)gehörigkeitsgefühl in Gemeinschaften entsteht und gefördert werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, Kommunikationsprozesse in und von Communitys zu konzipieren und zu steuern.

Prof. Dr. Vinzenz Wyss
Programmverantwortlicher CAS Community Communication

Vinzenz Wyss ist Professor für Journalistik am IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur.

Vinzenz Wyss betreibt mit MQA – Media Quality Assessment eine vom BAKOM (Bundesamt für Kommunikation) anerkannte Evaluationsstelle, mit welcher Konzepte des Qualitätsmanagements in Medienorganisationen evaluiert und verbessert werden. Des Weiteren engagiert er sich als Präsident der Bildungskommission der SRG Zürich Schaffhausen sowie als Vorstand des Vereins für Qualität im Journalismus.

Leistungsnachweise

Kursbegleitend analysieren oder gestalten die Teilnehmenden gemeinschaftsbildende Kommunikationsprozesse in einer Community im eigenen Arbeitsfeld. Sie dokumentieren ihre Erkenntnisse in Form einer schriftlichen Studienarbeit und präsentieren sie an einer Abschlusstagung vor einem breiten Fachpublikum.

Zielpublikum

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an KommunikationsexpertInnen mit Hochschulabschluss und mehrjähriger qualifizierter Berufspraxis in Unternehmen, NPOs, Verwaltungen und Agenturen. Angesprochen sind auch Medienschaffende, die sich auf einen beruflichen Wechsel in die Organisationskommunikation vorbereiten.

Weshalb hat sich das IAM entschlossen, das MAS-Programm um den CAS Community Communication zu erweitern?

Formen von Vergemeinschaftung gewinnen wieder an Bedeutung – wohl als Reaktion auf eine Gesellschaft, in der sich alles scheinbar um das immer mehr vereinsamte Individuum dreht. Heutige Communitys sind zunehmend medialisiert – anders als etwa traditionelle Dorfgemeinschaften oder Vereine. Insbesondere virtuelle Gemeinschaften lassen eine geschwätzige Sehnsucht nach Gemeinschaftlichkeit ohne Nachteile erkennen – flüchtig, unverbindlich und eventuell nur temporär. Dies stellt die moderne, strategische Organisationskommunikation vor neue Herausforderungen, insbesondere dort, wo sich Organisationen entweder selbst als Kommunikationsgemeinschaften verstehen oder aber ihre Stakeholder, Fans, Kunden oder Mitglieder als Community kommunikativ steuern wollen. Mit dem CAS Community Communication reagieren wir auf den erhöhten Bedarf, in diesem Feld Kompetenzen aufzubauen.

Welche Inhalte können die Teilnehmenden von diesem CAS erwarten?

Obwohl der Begriff Community vor allem im Zusammenhang mit Social Media zu einem Buzzword geworden ist, wissen wir nur wenig darüber, wie (virtuelle) Gemeinschaften entstehen oder ob solche schillernden Sozialstrukturen überhaupt kommunikativ steuerbar sind. Es wird also zunächst wichtig sein, sich in theoretischer Hinsicht mit entsprechenden soziologischen Ansätzen auseinanderzusetzen. Gerade weil es aber weitgehend an Modellen in Bezug auf die Medialisierung von Gemeinschaft fehlt, spielen Fallbeispiele aus der Praxis eine wichtige Rolle, von Wirtschaftsunternehmen genauso wie von NPOs, Verwaltungen, Medienorganisationen oder Kirchen. Grob skizziert geht es uns jeweils um die integrale Einbettung entsprechender Konzepte in die strategische Organisationskommunikation. Einen wichtigen Bestandteil des Programms bilden aber auch ganz praktische Fragen, etwa zum Aufbau und zum Betrieb von Online-Plattformen mit entsprechenden Praktiken der Motivation und Dialogförderung sowie Techniken zum systematischen Monitoring einerseits und zur Evaluation von Kommunikationsaktivitäten in Communitys andererseits. Die Teilnehmenden bearbeiten schliesslich eigene Community-Communication-Projekte mit Unterstützung unserer Coaches. Die Projekte werden im Rahmen einer Tagung vor einem breiteren Fachpublikum zur Diskussion gestellt.

Welchen konkreten Nutzen bringt der CAS?

Wir richten uns mit dem CAS nicht in erster Linie an operativ tätige Community-Manager. Vielmehr sprechen wir diejenigen Personen an, die in Organisationen eine Gesamtverantwortung für die Kommunikation haben – unabhängig von der Grösse der Organisation. Sie werden mit dem CAS in die Lage versetzt, das Potenzial einer bewussten kommunikativen Steuerung von Communitys sowie allfällige Stolpersteine zu erkennen. Ohne zu viel zu verraten darf ich hier schon mal sagen, dass sich die Teilnehmenden selbst als Community erfahren werden und so hautnah erleben, was Communitys ausmacht.

Struktur CAS

Der Zertifikatslehrgang startet jeweils im Januar und dauert bis Mitte April. Die Teilnehmenden absolvieren 24 Kurstage à 8 Lektionen Präsenzunterricht und nehmen in bestimmten Kursphasen an Webinaren teil. Dafür werden 15 ECTS ausgewiesen. Der CAS kann einzeln gebucht oder zum MAS in Communication Management and Leadership ausgebaut werden.

Modelle & KonzepteOrganisation & ProzesseEvaluation & Transfer
Communitys als soziale StrukturOff- und Online-PlattformenAnalyse-Tools
Typen von CommunitysVirtualisierung von GemeinschaftenIssues Monitoring
Identität und VertrauenZuständigkeiten, Prozesse und GuidelinesEvaluation und Measurement
Community Communication KonzepteInvolvement, Engagement und ModerationRechtliche Grundlagen
Medien- und Content-DesignRessourcenbeschaffungCommunity Communication Summit
Kommunikationsmodi der VergemeinschaftungDistribution und KollaborationKursevaluation und Transferworkshop

Verantwortliche

Kursmanagement
Deborah Harzenmoser

Managerin MAS
deborah.harzenmoser@zhaw.ch
Portrait auf zhaw.ch

Kursleitung
Markus Niederhäuser

Leiter Weiterbildung
Co-Leiter MAS
markus.niederhaeuser@zhaw.ch
Portrait auf zhaw.ch

Wissenschaftliche Programmentwicklung
Prof. Dr. Vinzenz Wyss

Wissenschaftliche Programmentwicklung
vinzenz.wyss@zhaw.ch
Portrait auf zhaw.ch

Dozierende

  • Ulrike Langer, Fachjournalistin für digitale Medieninnovationen
  • Prof. Dr. Andreas König, Senior Consultant School of Management and Law ZHAW
  • Prof. Dr. Peter Stücheli-Herlach, Professor für Organisationskommunikation und Öffentlichkeit ZHAW
  • Sarah Genner, Wissenschaftlerin im medienpsychologischen Forschungsteam der ZHAW seit 2010
  • Prof. Dr. Nicole Rosenberger, Professorin für Organisationskommunikation und Management ZHAW
  • Lic.iur. Andreas Marti, LL.M., FSDZ Rechtsanwälte und Notariat AG, Rechtsanwalt
  • Thom Nagy, Projektleiter Online / NZZ Lab
  • Prof. Dr. habil. Daniel Perrin, Leiter Departement Angewandte Linguistik
  • Silke Schippmann, Beraterin dialog artists
  • Dr. Charles Martig, Direktor Katholisches Kirchenzentrum
  • Prof. Dr. Andreas Hepp, Universität Bremen
  • Hans-Peter Scholl, Leiter Markt Schweiz cognita AG
  • Prof. Dr. Vinzenz Wyss, Professor für Journalistik ZHAW
  • Bernd Pitz, Selbstverständlich – Rat & Tat für Medien und Marketing
  • Konrad Weber, Multimedia-Journalist bei Schweizer Radio und Fernsehen
  • Dominik Allemann, Co-Inhaber, Co-Geschäftsleiter Bernet PR

Zulassung

Das MAS-Studium richtet sich an Hochschulabsolventinnen und -absolventen in (projekt)leitender Funktion mit mindestens fünf Jahren Berufspraxis, davon mindestens drei Jahre in den Berufsfeldern Organisationskommunikation oder Journalismus. Für Praktikerinnen und Praktiker ohne Hochschulabschluss besteht bei entsprechendem Leistungsausweis die Möglichkeit einer Sur-Dossier-Aufnahme. Alle Kandidatinnen und Kandidaten werden vor der definitiven Aufnahme zu einem persönlichen Gespräch mit der Studiengangleitung eingeladen.

Kosten

Die Kosten für den CAS Community Communication belaufen sich auf CHF 8900. Im Kurspreis inbegriffen sind sämtliche abgegebenen Unterlagen inklusive diverser Fachbücher.

Kursdaten

Der nächste Zertifikatslehrgang wird von Januar bis April 2018 stattfinden.

Die Kurse finden am IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur statt, jeweils freitags und samstags. Unterrichtszeiten sind in der Regel 09:00–17:00 Uhr.

Infoabende

Das IAM veranstaltet regelmässig Informationsapéros zum Studium:

Termine und Infoveranstaltungen

Anmeldung

Die Anmeldefrist endet jeweils drei Monate vor Kursbeginn. Bei freien Studienplätzen ist auch kurzfristig eine Aufnahme möglich. Da die Kurse häufig Monate vor Kursbeginn ausgebucht sind, empfiehlt sich bei Interesse eine frühzeitige Kontaktaufnahme.

Zur Anmeldung

Teilnahmebedingungen

Die ZHAW bietet eine Vielfalt an Weiterbildungsveranstaltungen an. Die Departemente der ZHAW sind in ihrem Kompetenzbereich für Weiterbildungsveranstaltungen zuständig und führen die entsprechenden Ausbildungen durch. Die nachfolgenden Zulassungs- und Teilnahmebedingungen gelten für sämtliche Weiterbildungsveranstaltungen der ZHAW. Allfällige abweichende Bestimmungen der anbietenden Einheit des Weiterbildungsangebots bleiben vorbehalten.

Zulassungs- und Teilnahmebedingungen

Kontakt

Deborah Harzenmoser

deborah.harzenmoser@zhaw.ch

+41 58 934 49 75

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Departement Angewandte Linguistik
IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft
Theaterstrasse 15c, Postfach
CH-8401 Winterthur